Warum Mieten, wenn ich es auch kaufen kann?

Für mich war die Antwort in dem Moment ganz klar, als ich den schön schimmernden Kerzenständer mal zehn Tische hochrechnete, den Kaufpreis für meinen goldenen Traumstuhl auf 80 Gäste hochaddierte und die Dauer der Benutzung bereits jetzt auf nur einen einzigen Tag festlegen konnte.

Das war zuviel für gerade mal 24 Stunden, auch wenn das mit der schönste Tag in unserem Leben werden sollte. Dennoch sollte unsere Hochzeit aussehen, wie wir uns das immer gewünscht hatten – aber möglichst mit Restbudget fürs Flittern.

Bei der Hochzeitsplanung ist das Budget für viele ein leidiges Thema, dass den ein oder anderen Mädchentraum ins Wanken bringen kann. Dabei muss häufig abgewägt werden und nicht selten kommt man zu der bitteren Erkenntnis, dass so einige Träume billig sind bis zu dem Moment an dem man sie erfüllen will. Aber was wäre eine Hochzeit ohne die Magie eines in Erfüllung gehenden Traumes?

Genau das dachten wir uns auch, deshalb haben wir uns für das System des Mietens entschieden. Damit eure Träume von der außergewöhnlichen Hochzeitsdekoration wahr werden können, ohne dabei das Budget zu sprengen. Denn das ein Meer aus Windlichtern und die goldenen Stühle, die aussehen wie aus eurer Lieblingsserie, unbedingt notwendig sind – verstehen wir! Das ihr die 100 Tiffany Stühle danach nicht wirklich in eurem Keller verstauen könnt – auch! Neben der Kosteneinsparung hat das Mieten aber noch viele weiter Vorteile gegenüber dem Kauf:

  • ihr bekommt die komplette Deko aus einer Hand,
  • könnt euch zuverlässig drauf verlassen, das wir wissen wie wichtig diese Kerzenständer für euch sind,
  • müsst euch keine Gedanken, um die Reinigung machen,
  • habt kein Chaos am Tag nach der Hochzeit, weil der Keller irgendwie kleiner ist wie früher,
  • könnt aus einer größeren Auswahl mit dem selben Budget wählen, als beim Kauf,
  • und feiert mit Dekoration, die bereits Verliebten in der selben Situation Freude geschenkt hat!

Bild: Inga Amshoff Photography

Kategorie: Allgemein
Tags: Dekoverleih leihen Mieten statt Kaufen

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.